Spielbericht SV Beuren – SV Seibranz 2013/2014

Im Auswärtsspiel gegen den SV Beuren verlor die Grünhagel-Elf mit der letzten Aktion des Spiels. Der Gastgeber aus Beuren zerstörte damit die letzten Aufstiegsambitionen des SVS.

 

Deutlich aggressiver als im Spiel gegen Lindenberg startete Seibranz ins Spiel gegen den Tabellennachbarn. Beuren hielt dagegen und so neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. Gefährlich wurde es auf beiden Seiten selten. Der SVB versuchte sein Glück mit langen Bällen, Seibranz zeigte sich etwas variabler, ließ aber die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen. Glück hatte der SVS nach einem Foulspiel im Strafraum, als der Unparteiische auf Abstoß entschied.

Auch die zweiten 45 Minuten vorerst arm an Höhepunkten. Lediglich der zeitweise unsichere Unparteiische sorgte auf beiden Seiten für Verwunderung.  In der 56. Minute brach M. Mayer den Bann und erzielte mit einem strammen Schuss aus 16 Metern die Beurener Führung. Die Seibranzer Defensive verhielt sich in dieser Situation zu passiv. Beuren verlegte sich nun aufs Kontern und war stets gefährlich. Der SVS brauchte lange, um sich wieder zu fangen. In der 89. Minute konnte F. Tschugg zum Ausgleich einschieben. Glück für den SVS, dass der Schiedsrichter in dieser Szene ein Foulspiel am Heimtorwart übersah. Mit der letzten Aktion des Spiels gelang dem SVB aber dennoch der Siegtreffer. M. Mayer hämmerte einen Freistoß aus 25 Metern unhaltbar in den Winkel.