Spielbericht TSV Röthenbach – SV Seibranz 2015/2016

Herber Dämpfer für den SVS

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Röthenbach konnte der SVS seine Stärken nie wirklich ausspielen und dem Gegner sein Spiel aufdrücken. Diese agierten geschickt mit Kontern und fühlten sich auf heimischem Platz sichtlich wohl. Nach fünf Minuten landete der erste Spielzug der Röthenbacher im Seibranzer Gehäuse. Drei Minuten später konnte der SVS nach einem weiten Einwurf von Fabi Tschugg und einer Direktabnahme von Ju Scheerer, der den erkrankten P. Zollikofer im Sturm ersetzte, wieder ausgleichen. Die erste Halbzeit begegnete man sich weitestgehend auf Augenhöhe und so ging es nach einer letzten guten Chance, bei der der Ball im Getümmel von der Röthenbacher Abwehr noch geklärt werden konnte, mit einem gerechten 1:1 in die Pause.
In der zweiten Hälfte hatte der SVS mehr Spielanteile und auch die klareren Möglichkeiten. Da man diese aber nicht verwerten konnte, musste man eine viertel Stunde vor Schluss die Rechnung für diese Leichtfertigkeit tragen. Den an der Strafraumgrenze entstandenen Freistoß, brachte der Röthenbacher Schütze flach im Torwarteck unter. Die restliche Spielzeit versuchte man mit allen Mitteln zumindest noch den Ausgleich zu erzielen, aber selbst der gelang am heutigen Montagsspiel nicht mehr.
Nach einer teilweise hitzigen Partie, bei der der Schiedsrichter allerhand zu tun hatte, sollte man nun schleunigst den Mund abputzen und sich am kommenden Samstag, im Spiel gegen die SGM Dietmanns/Hauerz, wieder in alter Stärke zeigen.