Bezirksliga 17/18 Spielbericht SV Seibranz – SG Kißlegg

Spielbericht Erste Mannschaft

SV Seibranz – SG Kißlegg 2:7

Heftige Heimniederlage gegen den SGK

 Nach zwei Siegen gegen den SV Mochenwangen und den FC Isny ging es hochmotiviert in das Spiel gegen die Kißlegger. Kapitän Christian Halder kehrte für Timo Zollikofer zurück in die Startelf.

Bereits nach 30 Sekunden hatte J. Schöllhorn die große Möglichkeit zum 1:0, scheiterte jedoch im 1:1 an Torhüter Kauk. Kurz darauf hatten J. Hafner und M. Fischer noch die Möglichkeit des SVS in Führung zu bringen. Wie es im Fußball so ist, wenn du vorne die Tore nicht machst bekommst Sie eben hinten. Die SGK nutze dafür die erste Möglichkeit, eine noch abgefangene Flanke von rechts landete im zweiten Versuch auf dem Kopf von T. Krug, der den Ball vom Innenpfosten ins Tor köpfte. Der SVS versuchte anschließend durch Offensivpressing und weitherausrücken den Ausgleich zu erzielen. Die Mannschaft von Roland Wiedmann war mit Ihren schnellen Außenspielern, den spielstarken Sechsern sowie den präsenten Sturmduo extrem gefährlich. So erwischte das Team von Thomas Hess einen rabenschwarzen Sonntag. Innerhalb drei Minuten (26 – 28 min) schlug die Offensivkräfte um Aschenbrenner, Krug und Gaye dreimal zu. Die SVS-Defensive war machtlos und sprachlos zugleich. Kurz vor der Halbzeitpause verschoss der SVS sinnbildlich für diesen Tag noch den ersten Elfmeter seit Sommer 2016.

Kapitän C. Halder musste zur Pause verletzungsbedingt raus. Trotzdem versuchte der SVS das Ergebnis irgendwie in den Griff zu bekommen und zumindest die zweite Hälfte besser zu gestalten. Zunächst funktionierte das. M. Fischer verkürzte auf 1:4. Kurz darauf jedoch, ein Ballverlust im Mittelfeld, bescherte M. Schneider das 1:5. Einen Freistoß in die Mauer nutze M. Schneider zum Doppelpack. Zu allem Überfluss musste Torhüter P. Schramm verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Zum Abschluss des Kißlegg Torfestivals traf F. Nadig nach einem Eckball zum 1:7. Ergebniskosmetik betrieb R. Scheerer mit dem 2:7 per Elfmeter.

Ein bitterer Tag für die junge Mannschaft. Die meisten haben selten so eine Klatsche in der Bezirksliga einstecken müssen. Vorne konnte die Vielzahl an Chancen nicht genutzt werden und in der Defensive war das Team maßlos überfordert und zeigte nicht die nötige Kampfbereitschaft. Das Ergebnis hätte noch durchaus höher ausfallen können.

Trotzdem bleibt der Mannschaft nichts anderes übrig als das Spie so schnell wie möglich abzuhaken, aufzuarbeiten und aus den Köpfen zu bekommen. Kommenden Sonntag müssen wir zum derzeitigen Spitzenreiter nach Meckenbeuren. Wir sind uns selber, dem Trainer und vor allem den Fans eine deutliche Leistungssteigerung schuldig!

Gez. Florian Grotz

Aufstellung:

P. Schramm (67. P. Gropper) – P. Pohl, J. Scheerer, F. Grotz, J. Eisenbarth (75. A. Pflug) – L. Burger (75. A. Lauber), C. Halder (46. T. Zollikofer,) M. Fischer, J. Hafner, R- Scheerer – J. Schöllhorn (75. P. Zollikofer)

Tore:

0:1 07. Min T. Krug + M. Aschenbrenner

0:2 26. Min M. Aschenbrenner + M. Gaye

0:3 27. Min T. Krug + M. Gaye

0:4 28. Min M. Gaye + T. Krug

1:4 47..Min M. Fischer + J. Schöllhorn

1:5 50. Min M Schneider + T. Krug

1:6 62. Min M. Schneider

1:7 71. Min F. Nadig + A. Küchle

2:7 81. Min R. Scheerer + A. Pflug