Bezirksliga 16/18 SV Seibranz – FC Leutkirch

Spielbericht Erste Mannschaft

SV Seibranz – FC Leutkirch

Deutliche Derbyniederlage

Nach der denkbar knappen Last-Minute Niederlage daheim gegen die SG Argental stand das Derby gegen den FC Leutkirch an. Kurzfristig fiel Offensive-Allrounder R. Scheerer aus, dafür war C. Halder nach drei verpassten Partien wieder mit an Bord.

Bereits zu Beginn zeichnete sich die Spielweise der Leutkircher ab. Wie im Rückspiel der letzten Saison stand der Gegner sehr tief und agierte ausschließlich mit Kontern über Ihre technisch starken und schnellen Offensivkräften. Der SVS stand hoch und versuchte das Spiel zu machen. Scheiterte jedoch immer am Sechszehner der Leutkircher Hintermannschaft. Besser macht dies der FCL, ein Blitzsauber zu Ende gespielter Konter um T. Yilmaz und C. Bozoglu bescherte den Gästen die verdiente Führung. In Gedanken schon in der Halbzeit erwischte es die Mannschaft von Thomas Hess kurz vor der Pause noch knüppelhart. Zuerst landete in der 44. Minute ein abgefälschter Schuss von M. Rasch nach einem Eckball unhaltbar im Tor. Anschließend, bereits in der Nachspielzeit, flog eine Flanke von T. Yilmaz zum verwundern alle Beteiligten wieder unhaltbar für P. Schramm in das lange Lattenkreuz. Der SVS war bedient.

Mit der Motivation zur Schadensbegrenzung ging das Team in die zweite Halbzeit. Nach den Einwechslungen von J. Schöllhorn, M. Fischer, M. Gropper und A. Lauber zeigte die Mannschaft ein besseres Bild. Jedoch konnte an diesem Tag, bis auf eine Möglichkeit von A. Zingale, keine wirkliche Torchance herausgespielt werden. Der FC war weiterhin brandgefährlich konnte noch durch F. Hoff auf 4:0 erhöhen.

Das Ergebnis hätte auch deutlicher ausfallen können. Der SVS lies an diesem Tag vieles vermissen was in einem Derby elementar wichtig ist. Ein gebrauchter Tag für C. Halder und sein Team. Mund abputzen, weiter machen.

Gez. Florian Grotz

Aufstellung:

Schramm – P. Pohl (70. M. Gropper), A. Kieble, F. Grotz, J. Eisenbarth – J. Scheerer, L. Burger (45. J. Schöllhorn), T. Zollikofer (45. M. Fischer), J. Hafner, C. Halder – A. Zingale (75. A. Lauber)