Bezirksliga 16/17 Spielbericht SV Haisterkirch – SV Seibranz

Zweiter Sieg in Folge…

SV Haisterkirch – SV Seibranz 1:3

SV Haisterkirch II – SV Seibranz II 1:0

Der SVS hat es erneut geschafft seine Überlegenheit auf dem Platz in drei wichtige Punkte umzumünzen. Dabei hatte der SVH bereits nach 4 Minuten die erste Möglichkeit durch ihren gefährlichsten Mann, J. Schuschkewitz. Leider war dies auch seineweiterlesen letzte Aktion der Partie, da er sich bei der Aktion unglücklich verletzt hat und nicht wieder ins Spiel zurückkämpfen konnte. Nach 22. Minuten ging es für ihn nicht weiter und der SVH wurde seiner Lebensversicherung beraubt. Dies machte sich auch im Spiel deutlich. Lange Bälle in die Spitze fielen ins leere und fanden keinen Abnehmer, was es den Seibranzern leicht machte an Ballbesitz und -sicherheit zu gewinnen. So gingen sie nach 20 Minuten folgerichtig in Führung. Torschütze war S. Sailer, der seinen zwei Saisons anhaltenden Torfluch endlich brechen konnte und den Ball aus dem Stand technisch brillant in die lange Ecke zirkelte. Behauptungen dies sei nicht ganz gewollt gewesen, erübrigen sich hierbei vollends. Auch im weiteren Verlauf hatte der SVS die Partie im Griff. Trotzdem dauerte es bis zur 38. Minute, bis P. Zollikofer den Ball zu J. Hafner durchsteckte, der nach einem 25 Meter Sprint seine Gegenspieler hinter sich ließ und eiskalt zum 0:2 Pausenstand vollendete.
Die zweite Hälfte wurde etwas ruppiger. Nachdem J. Hafner in der 58. Minute erneut von P. Zollikofer mustergültig in Szene gesetzt wurde, kopierte er sein Tor aus der ersten Hälfte und krönte seine beste Leistung im Seibranzer Trikot mit seinem zweiten Tor der Partie und sich selbst zum Matchwinner. Obwohl die Messe eigentlich gelesen war, dachte sich M. Botzenhardt wohl, er müsse für Ausgleich schaffen und auch unseren Toptorjäger verletzt zum duschen schicken. Dieser sah ihn zum Glück anrauschen und konnte sich so auf den drohenden Einschlag vorbereiten, was trotzdem schmerzhaft endete. Kein Wunder waren die Seibranzer aufgebracht. Doch nach einer kurzen “Rangelei”, sorgte der Unparteiische für Ruhe, schickte den Übeltäter mit glatt Rot vom Platz und gab zwei Seibranzern Gelb, die sich zu lautstark beschwert hatten. In der Folge hatte der SVS die Möglichkeit seine Überzahl auszunutzen und auf 0:4 zu erhöhen. M. Fischer traf auch das Tor, wurde wegen vermeintlicher Abseitsposition aber zurückgepfiffen. Im Zweifel für die Heimmannschaft. Eine Aktion später, nachdem er von J. Hafner auf die Reise geschickt wurde, hätte er es besser machen können. Nachdem er den letzten Mann ausgespielt hatte, rettete der Torwart aber mit einem echt guten Reflex auf der Linie. Blöd nur, dass der ausgespielte letzte Mann der Torwart war und der Mann auf der Linie, trotz seiner Reflexe, somit mit Rot hätte fliegen müssen und bei dem folgenden Elfmeter wieder auf seinen Torwart hätte vertrauen müssen. Stattdessen kassierte man den 1:3 Anschlusstreffer, bei dem sich die Maucher Brüder schön vor das Seibranzer Gehäuse durchkombinierten. M. Gropper hatte noch die Möglichkeit auf vier Tore zu erhöhen, dies blieb den Seibranzern aber verwehrt.

Alles in allem ein verdienter Seibranzer Erfolg, der hoffentlich ein wenig Aufwind für die kommenden Partien gibt. Im nächsten Spiel reist der SVS zur FG 2010. Anpfiff zu gewohnter Uhrzeit um 15 Uhr.

Aufstellung:

P. Schramm – K. Kaufmann (F. Grotz), A. Kieble, F. Tschugg, J. Eisenbarth – S. Sailer, C. Halder (C. Sandor), R. Scheerer (M. Gropper), J. Hafner, M. Fischer – P. Zollikofer (D. Linge)

Tore:

1:0 S. Sailer, 2:0, 3:0 J. Hafner