Warning: Declaration of tie_mega_menu_walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /homepages/24/d107684826/htdocs/wp-content/themes/sahifa/functions/theme-functions.php on line 1966
Bezirksliga 16/17 Spielbericht Unterzeil – Seibranz | SV Seibranz

Bezirksliga 16/17 Spielbericht Unterzeil – Seibranz

Remis im Derby

Zu zehnt hat sich der SC Unterzeil im Fußball-Bezirksligaderby gegen den SV Seibranz ein 2:2 (0:1) erkämpft. An die 450 Zuschauer sahen die Partie am Freitagabend in Unterzeil.

In dem Derby war so ziemlich alles drin – im positiven wie im negativen Sinn: vier Tore, ein Platzverweis, große Leidenschaft, viel Kampf, viele Nickligkeiten, am Ende gar eine unschöne Rudelbildung. Schiedsrichter Artur Grünwald aus Vöhringen wirkte zeitweise überfordert.

Seibranz war zunächst klar besser. Am gegnerischen Strafraum setzten die Gäste die Unterzeiler schon unter Druck, was denen gar nicht behagte. Der SVS hätte schon führen können (müssen?), als Unterzeils Andreas Kathan einen Eckball des Gastes unhaltbar ins eigene Tor köpfte (24.).

Doch danach arbeitete Seibranz unverständlicherweise nicht mehr so konsequent nach vorne, ließ im Pressing nach. Unterzeil kam besser ins Spiel, in das sich aber beiderseits immer mehr Härte schlich, die der Unparteiische oft nicht konsequent genug ahndete.

Nach dem Seitenwechsel war die Partie offen, mit Vorteilen für Seibranz, das vor allem die besseren Chancen hatte. Als Unterzeils Malang Fatty wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz musste, schien die Partie gelaufen (64.).

och Unterzeil bäumte sich auf. Etwas mehr als 60 Sekunden nach dem Platzverweis traf der eingewechselte Chris Dreher zum 1:1, bei dem SVS-Torwart Peter Schramm keine gute Figur machte.

Umso größer sein Jubel, als Robin Scheerer nach einem weiten Ball aus der eigenen Hälfte sofort abzog und zum 2:1 traf (79.). Unterzeil gab indes weiterhin nicht auf, bewies ein großes Kämpferherz. Nur zwei Minuten später staubte erneut Dreher nach einem Eckball zum 2:2 ab. Die Seibranzer waren da komplett unsortiert.

Es folgte eine Abwehrschlacht der Gastgeber, die letztlich erfolgreich war. Unschöner Schlusspunkt war eine Rudelbildung, ausgelöst auch von SVS-Spielertrainer Andreas Pflug. Der Schiedsrichter gab ihm nur Gelb. Da hatte Pflug Glück, die Situation hätte Rote Karten für ihn und andere nach sich ziehen können. Danach pfiff der Unparteiische schnell ab, seine weiseste Entscheidung an diesem aufregenden Derbyabend.

SC Unterzeil – SV Seibranz 2:2 (0:1). – Tore: 0:1 Andreas Kathan (24., Eigentor), 1:1 Chris Dreher (65.), 1:2 Robin Scheerer (79.), 2:2 Dreher (81.); Zuschauer: 450; besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Malang Fatty (Unterzeil, 64.).