Bezirksliga 16/17 Spielbericht TSV Berg II – SV Seibranz

Fünfter Sieg in Serie…

 Mit abermals veränderter Startaufstellung, reiste der SVS zur Reserve nach Berg. Ohne die Sailer Brüder und J. Eisenbarth, seine überhaupt ersten verpassten Minuten der Saison, konnte man die Startelf trotzdem ansprechend besetzen, sodass man positiv in die Begegnung ging. Auch wenn man auf der Bank etwas improvisieren musste, war das ausgegebene Ziel nach den vergangenen Wochen ein Sieg. Durch den spielfreien Sonntag der Zweiten, durfte man mit L. Burger und N. Fischer zwei neue Gesichter im Kader begrüßen.

Die erste viertel Stunde des Spiels kann durchaus als Findungsphase des SVS bezeichnet werden. Ohne den Gegner gefährlich vors eigene Tor kommen zu lassen, überließen die Gäste den Hausherren das Zepter und fanden keinen wirklichen Zugriff zum Geschehen. Dies änderte sich in der verbleibenden halben Stunde vor dem Pausentee. Ohne wirklich attraktiv nach vorne zu spielen, erarbeitete man sich trotzdem die ein oder andere Chance. So scheiterte zunächst P. Zollikofer und R. Scheerer, bevor dieser den Ball über die Abwehr in den Lauf von M. Fischer lupfte. Diesem versprang der Ball bei der Annahme und die Chance verpuffte. C. Halder fasste sich kurz vor der Halbzeit aus 25 Metern ein Herz, verzog aber deutlich. Auch J. Hafners Ball aus spitzem Winkel landete nur am Außennetz, weshalb man ohne Tore die Seiten wechselte.

Die zweite Hälfte fand bis zur 58. Minute eher im Mittelfeld statt. Erst ein vertikaler Ball von P. Zollikofer auf J. Hafner brachte die Gastgeber wirklich in Bredouille. Dieser konnte dank seiner Geschwindigkeit seinen Gegenspieler hinter sich lassen. Auch den Torwart umkurvte er mit Leichtigkeit, was diesem gar nicht schmeckte. Beim Versuch zu retten, was nicht mehr zu retten war, zog dieser Hafner die Füße weg, bevor er den Ball ins leere Tor einschieben konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte R. Scheerer. Kurze Zeit später die fast exakt selbe Spielsituation. Ein Ball von P. Zollikofer auf J. Hafner. Dieser setzt zum Dribbling an, doch statt sich erneut abschütteln zu lassen, war es dieses Mal der Abwehrspieler, der ihn etwas unsanfter von den Beinen holte. Den zweiten Strafstoß verwandelte R. Scheerer deutlich sicherer. Im Anschluss hätte der SVS seine Führung noch ausbauen können. Nach einem blitzsauberen Rückpass von F. Grotz von der Grundlinie, war M. Fischer einen Schritt zu langsam unterwegs. Seine Vorarbeit auf C. Halder fand nach einem strammen Schuss aber auch nicht den Weg ins Tor, weshalb man bei den Chancen von Berg immer noch zittern musste. Diese hatten mit einem Freistoß, einem Kopfball direkt auf P. Schramm und einem Lattentreffer ihre einzigen Möglichkeiten der Begegnung. Es blieb beim 0:2 Endstand für den SV Seibranz der durchaus verdient war.

Nach dem mittlerweile fünften Sieg in Folge, kommt es am kommenden Sonntag zum etwas unerwarteten Spitzenspiel in der Seibranzer Arena. Als Drittplatzierter empfängt man den Tabellenzweiten aus Isny. Nach der Zeitumstellung findet die Begegnung bereits um 14:30 statt. Die zweiten Mannschaften sorgen bereits ab 12:45 für die nötige Stimmung.

 

Gez. Marvin Fischer

Aufstellung:

P. Schramm – K. Kaufmann, A. Kieble, F. Tschugg, F. Grotz – C. Halder, J. Scheerer, R. Scheerer (86. M. Sandor), J. Hafner, M. Fischer (90. H. Zollikofer) – P. Zollikofer (78. D. Linge)

 

Tore:

0:1 (59.) R. Scheerer, 0:2 (65.) R. Scheerer