Bezirksliga 16/17 Spielbericht SV Seibranz – SV Beuren

1-Puknte Schnitt gewahrt

Bei regnerischem Herbstwetter fand das Spiel zwischen dem SVS gegen Beuren in der Seibranzer Arena statt. Nach den letzten beiden Partien in der Kreisliga, die so endeten wie das Spiel der zweiten Mannschaft (1:5), hatte der SVS in der Bezirksligaweiterlesen andere Ambitionen. Trotz einiger Ausfälle (C. Halder Gelb-Rot-Sperre, Ju Scheerer Urlaub, M. Gropper nichts wirkliches, C. Sailer Nasenbeinbruch) präsentierte sich der SVS gut aufgestellt, auch weil C. Hafner sein Mini-Comeback feierte und die Bank somit gut besetzt war.
Das Spiel war von Beginn an hart umkämpft, was sich mit der ersten Gelben für die Gäste nach 7 Minuten bestätigte und über die kompletten 90 Minuten kaum änderte. Wirklich unfair wurde es trotzdem nie, da sich beide Mannschaften mit Respekt begegneten. Nach 20 Minuten war es eine schöne Kombination die die Seibranzer in Führung brachte. Nach einem Ball aus der Abwehrreihe des abermals stark aufspielenden F. Grotz, steckte F. Tschugg den Ball mustergültig durch die Abwehrreihe von Beuren, genau in den Lauf von P. Zollikofer. Dieser ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte gewohnt kaltschnäuzig. Bereits eine knappe viertel Stunde später erzielten die Gäste durch einen wuchtigen und gleichzeitig platzierten Kopfball von C. Karrer den Ausgleich. Bei diesem Abschluss hatte nicht einmal P. Schramm eine Chance, obwohl dieser ansonsten eine tadellose Partie zeigte und dem Heimteam ein starker Rückhalt war. Kurz vor der Pause musste der Goalgetter des SVS P. Zollikofer, auf Anraten des Schiedsrichters, Gelb-Rot gefährdet den Platz räumen. Wäre man seiner Kreativität und Torgefährlichkeit nicht geraubt worden, wer weiß was dann noch möglich gewesen wäre.
Nach der Pause ging es knackig weiter. Wenn die Gäste gefährlich wurden, dann durch das schnelle Kombinationsspiel von R. Cientanni und C. Karrer. Am Ende einer jeden Stafette stand aber entweder P. Schramm oder ein anderer Seibranzer Spieler. Diese erarbeiteten sich auch wieder Chancen für zwei Spiele. Erst wurde ein Schuss von M. Fischer im Sechzehner geblockt, bevor R. Scheerer dreimal nicht zu halten war und jedes Mal nur knapp scheiterte. Das Chancenplus hätte sich in der Nachspielzeit beinahe gerächt, als Beuren nach Standardsituationen ebenfalls 2-3 gute Möglichkeiten hatte, die aber allesamt vom Seibranzer Keeper entschäft wurden. Unterm Strich bleibt den Zuschauern ein Unentschieden der spannenderen Sorte und den Seibranzern eine ausbaufähige Ausbeute von 7 Punkten nach 7 Spielen.

Tore:

1:0 17. Min Phillip Zollikofer, 1:1 31. Min Christian Karrer

Aufstellung:

P. Schramm – K. Kaufmann, A. Kieble, F. Grotz, J. Eisenbarth – S. Sailer, M. Fischer (C. Hafner), J. Hafner (N. Sauter), R. Scheerer, F. Tschugg – P. Zollikofer (D. Linge)

Gez. Marvin Fischer