Warning: Declaration of tie_mega_menu_walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /homepages/24/d107684826/htdocs/wp-content/themes/sahifa/functions/theme-functions.php on line 1966
Bezirksliga 16/17 Spielbericht SV Seibranz – SC Unterzeil | SV Seibranz

Bezirksliga 16/17 Spielbericht SV Seibranz – SC Unterzeil

Seibranzer Siegesserie reißt…

Nach einer überragenden Serie mit 9 nicht verlorenen Spielen, davon 7 Siege in Folge, ging der SVS in das Derby gegen den SC Unterzeil. Nachdem das Match am vergangenen Wochenende gegen Mochenwangen abgesagt werden musste, schien man irgendwie aus dem Rhythmus und mit dem Kopf nicht ganz bei der Sache zu sein. Das Training unter der Woche und die Stimmung vor dem Spiel ließen schon erahnen, dass die meisten Spieler bereits in der wohlverdienten Winterpause waren.

Obwohl man mit P. Zollikofer die erste gute Möglichkeit der Partie hatte, lief die erste Hälfte für den SVS alles andere als nach Plan. Auf schmierigem Geläuf wäre es wichtig gewesen in die Zweikämpfe zu kommen und gegen starke Gäste dagegen zu halten. Dies gelang bis auf S. Sailer und C. Halder aber eher bedingt und so war die Misere vorprogrammiert. Durch einen starken Pass in die Schnittstelle, lief C. Dreher mit Ball in den Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte D. Reutlinger. Nach dem Gegentreffer kam die Heimmannschaft zwar besser ins Spiel und auch zu der ein oder anderen Möglichkeit, diese wurden aber nie zwingend zu Ende gespielt. So musste man kurz vor dem Seitenwechsel die Rechnung tragen. Dieses Mal war es C. Widler der alleine auf den Seibranzer Torhüter zulief, den Ball clever an ihm vorbeilegte und so den zweiten Strafstoß für die Gäste herausholte. D. Reutlinger lief an und verwandelte abermals souverän zum ernüchternden 0:2 Pausenstand.

Mit etwas mehr Elan kam der SVS in die zweiten 45 Minuten und konnte mit einem Wembley Tor von S. Sailer ein erstes Ausrufezeichen setzen. Ohne Torlinientechnik ist es eher Spekulation ob der Ball von der Latte ins Tor sprang oder nicht. Der Unparteiische entschied auf Weiterspielen und so erübrigte sich jede weitere Diskussion. Ein Hammer von C. Halder, der den Ball technisch fein Volley nahm, war leider nicht platziert genug und konnte spektakulär von F. Butscher geklärt werden. Auch J. Hafner hatte den Anschluss auf dem Fuß, traf aber nur das Außennetz. Eine viertel Stunde vor Schluss war es ein gewonnener Zweikampf kurz vor dem Seibranzer Strafraum der die Entscheidung einläutete. J. Mayrhofer war der Nutznießer der cool zum 0:3 einschob. Die Messe schien gelesen. Ein Pfostentreffer von J. Hafner mobilisierte aber noch die ein oder andere Reserve und so traf R. Scheerer in der anschließenden Aktion zum verdienten 1:3 Ehrentreffer.

Mit etwas mehr Glück, siehe SCU im Hinspiel, hätte der SVS durchaus einen Punkt aus der Begegnung mitnehmen können. So geht es mit einer Niederlage in die Winterpause, welche der überragenden Hinrunde absolut keinen Abbruch tut. Der Abstand zu den Abstiegsrängen ist beruhigend und der dritte Tabellenplatz auf dem man überwintern darf, mehr als man sich vor der Saison erträumt hätte.

Der SVS wünscht allen Mannschaften eine erholsame Winterpause und besinnliche Feiertage!

Bericht Marvin Fischer

Aufstellung:

P. Schramm – K. Kaufmann, F. Tschugg, F. Grotz, J. Eisenbarth – C. Halder, S. Sailer, M. Fischer (N. Sauter), R. Scheerer, J. Hafner (M. Sandor) – P. Zollikofer (D. Linge)

Tore:

1:3 R. Scheerer (86. min), Vorlage S. Sailer